Lehrgangsinhalte

Ziel des Lehrgangs

Die TeilnehmerInnen kennen nach dem Lehrgang unterschiedliche Aufstellungszugänge und wenden diese in der eigenen Praxis an.

Einführungsseminar – 3 Tage

jeweils 9.30 – 17.30

Geschichte der Aufstellungsarbeit, Haltungen, systemische Fragetechniken, lösungsfokussiertes Interview, Wunderfrage, Eingangsgespräch Grundlegende einführende Theorie:
Metaprinzipien, Stellungs- und Prozessarbeit, Rituale und Tests, Ein- und Entrollungsrituale,
einfache und spielerische Aufstellungsübungen, praktische Übungen.

Systemische Strukturaufstellungen in Organisationen – 2,5 Tage

1. Tag 17.00 – 21.00, 2. und 3. Tag 9.30 – 17.30
Gastreferent: Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd

Organisationsaufstellungen, Teamstrukturaufstellungen und Zielaufstellungen, Reflexion und Übungen.

Psychodrama – 2,5 Tage

1. Tag 17.00 – 21.00, 2. und 3. Tag 9.30 – 17.30
Gastreferentin: Roswitha Riepl

Geschichte, Haltung und Vorgangsweisen im speziellen Feld der Organisation, Ein- und Entrollung, Demonstration von Einsatz des Psychodramas im Organisationskontext, Reflexion und Übungen.

Praxisblock – 2 Tage

jeweils 9.30 – 17.30

Vertiefung der Lehrinhalte, Klärung von offenen Fragen, Durchführung von Aufstellungen durch die Seminarteilnehmer.

Familienaufstellungen – 2,5 Tage

1. Tag 17.00 – 21.00, 2. und 3. Tag 9.30 – 17.30

Gastreferent: Dr. med. Ernst R. Langlotz
unterschiedliche Vorgangsweisen bei Familienaufstellungen, Rückgaberituale, Reflexion und Übungen.

Körperchoreografien – 2,5 Tage

1. Tag 17.00 – 21.00, 2. und 3. Tag 9.30 – 17.30

Gastreferent: Dr. med. Dipl.-rer. pol. Gunther Schmidt
unterschiedliche Vorgangsweisen physische, psychische und psychosomatische Körperreaktionen aufzustellen, Reflexion und Übungen.

Die eigene Vorgangsweise finden – 3 Tage

jeweils 9.30 – 17.30

Zusammenführung, Klärung von offenen Fragen, Einsatz der unterschiedlichen Aufstellungsformen, Übergänge und Grenzen, eigene Formen entwickeln, Integration, Abschlussritual

Methodenschwerpunkt

systemische Strukturaufstellungen, Psychodrama, Familienaufstellungen und Organisationsaufstellungen,
Körperchoreografien

Umfang:

7 Module in 18 Tagen (Ort: Orelgasse 1, 1210 Wien)
6 verbindliche Peergrouptreffen

Modulaufbau:

Modul 1: Einführung
Modul 4: Praxisblock
Modul 7: Die eigene Vorgangsweise finden

Ablauf der Module 1 und 7:

3 Tage jeweils von 9.30 – 17.30
Demonstrationen, Reflexion, Integration und Übungen

Ablauf des Moduls 4:

2 Tage jeweils 9.30 – 17.30
Demonstrationen, Reflexion, Integration und Übungen

Ablauf der Module 2, 3, 5 und 6:

1. Halbtag (17 – 21 h): Theoretische Grundlagen
2. Tag: Demonstrationen durch die jeweiligen GastreferentInnen
3. Tag: Reflexion, Integration und Übungen

Alle Module werden von 2 Lehrgangsleiterinnen begleitet

Folgende Abschlussmöglichkeiten:
a) Teilnahmebestätigung
b) Diplomabschluss: Abschlussarbeit unter Supervision

Zielgruppe:

Fachleute aus dem Trainings-, Beratungs- und Managementbereich

Teilnehmeranzahl:

max. 25 Personen

Voraussetzungen:

Basiskenntnisse in Gesprächsführung und Auswahlgespräch mit einer Lehrgangsleiterin

«Zurück